šóende

DER BELARUSSISCHE PAVILLON AUF DER 54. BIENNALE VENEDIG (2011): DAS STROHABENDMAHL VON ARTUR KLINAU

Die Installation wurde auf der 54. Biennale di Venezia 2011 vorgestellt.

Artikel: Michail Miroschnikow

Fotos: Bekir Smolski

Artur Klinau ist Architekt von Beruf und hat die Berufung zum Konzeptkünstler. Er baut wunderbare Kompositionen und Perspektiven auf.

Bereits in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre wendete sich der Künstler einem traditionellen belarussischen Material – Stroh- zu. Seine Projekte mit Strohbögen und -innenausstattungen „Süßes Strohleben“, „Strohreich“, „Geheimes Leben des Strohs“ wurden in Bonn, Marseille, Straßburg, Vilnius und Minsk ausgestellt. Außerdem wurden sie im ersten belarussischen mystischen Thriller „Massakra“ benutzt, der 2010 vom Regisseur Andrej Kudinenko im Nationalen Filmstudio „Belarusfilm“ gedreht wurde.

Der Künstler hat sich schon immer für das Thema des Todes interessiert. In den 1990er Jahren schuf er Installationen mit katholischen Architektur- und Ritualelementen. Klinaus Interesse an Überideen inspirierte ihn zur Interpretation von Leonardo da Vincis Wandgemälde „Das Abendmahl.“ * Während Leonardo da Vinci Tempera auf Harz, Gips und Mastix und Joseph Beuys Filz benutzten, bedient sich Artur Klinau des Strohs, eines traditionellen belarussischen Materials. Beeindruckend wirken die Kunstfertigkeit bei der Anfertigung von Gerüsten für die Figuren Christi und der Apostel sowie die belarussische Tüchtigkeit bei den kunsthandwerklichen Arbeiten mit Stroh. Das christliche Geheimnis der Eucharistie und die Kommunion mit Brot und Wein, die in Klinaus Werk „Das Abendmahl“ dargestellt sind, sind eine Art Konzentration der konzeptuellen Erfahrung des Künstlers in einem Werk.

*Das Abendmahl (italienisch: Il Cenacolo bzw. L'Ultima Cena) des italienischen Malers Leonardo da Vinci ist eines der berühmtesten Wandgemälde der Welt. Das in der Seccotechnik ausgeführte Werk wurde in den Jahren 1494 bis 1498 im Auftrag des Mailänder Herzogs Ludovico Sforza und seiner Frau Beatrice d’Este geschaffen. Es schmückt die Nordwand des Speisesaals des Dominikanerklosters Convento Santa Maria delle Grazie in Mailand und gilt als Höhepunkt in Leonardos malerischem Schaffen. Das Bild misst 450 mal 870 cm und zeigt Jesus mit den zwölf Aposteln in dem Augenblick unmittelbar nachdem dieser ihnen erklärt hat: „Einer von euch wird mich verraten“. Es gilt als Meilenstein der Renaissance, denn es nahm wegen seiner korrekt wiedergegebenen perspektivischen Tiefe bahnbrechenden Einfluss auf die Malerei des Abendlandes.

Kommentar

Kommentieren ist momentan nicht möglich